„Wir sind die Regisseure unserer Zukunft.
Die Umwelt liegt in unserer Hand!“

Rückblick auf den sechsten Jugendfilmwettbewerb DEINBLICK IN DIE NATUR 2016

Dabei sein ist alles – alle anwesenden Teilnehmer versammelt auf der Bühne.

Auch dieses Jahr fand der Wettbewerb wieder unter der Schirmherrschaft des bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Dr. Ludwig Spaenle statt. Weiteren Partnern wie z.B. der Bayrische Lehrer und Lehrerinnen Verband unterstützen unsere Aktion. Die Organisatoren des Jugendfilmwettbewerbs DeinBlick in die Natur waren hocherfreut, dass sich die Einsendezahl der Filme von letztem Jahr auf dieses Jahr fast verdoppelt hatte. Für uns eine Bestätigung, dass das Konzept des Wettbewerbs und auch das Thema großen Anklang findet. Der Erfolg motiviert uns und bringt uns neuen Ideen für Erweiterungen des Jugendfilmwettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR. Denn offensichtlich wird das Thema Natur, gerade auch bei der Jugend, immer aktueller und selbst die ganz Kleinen sind sich schon vieler Fragen zur Natur und Umwelt bewusst.

(v.l.n.r.) Frau Margaretha Stocker, Frau Konstanze Adam und Frau Dr. Caroline Ebertshäuser.

Natürlich war die Vorbereitungsarbeit sowohl für die Jurysitzung als auch für die Preisverleihung umfangreich und kostete viel Überlegung. Beide Veranstaltungen liefen aber sehr zufriedenstellend und reibungslos. Tapfer haben alle die 10-stündige Jurysitzung durchgehalten, denn jeder neue Film brachte eine neue Überraschung und vertrieb die Müdigkeit. In der Jury saßen Frau Margaretha Stocker, Frau Dr. Caroline Ebertshäuser, ihre Mitarbeiterin Frau Konstanze Adam und die beiden renommierten Naturfilmer, die wir dieses Jahr glücklicherweise dazu gewinnen konnten, Herr Johannes Berger, Diplombiologe und Mitbegründer von Catkin Media und Herr Matthias Glück, ebenso Diplombiologe und freiberuflicher Regisseur und Kameramann im Bereich Tierfilm/Biologie/Umwelt.

Frau Margaretha Stocker und Herr Dr. Michael Apel mit den beiden Kameramännern Lenny und Maximilian des Projektes PA/Spielkultur e.V., Gewinner des 2. Platzes der Gruppe 1.

Lena und Miroslav, Mitglieder der Moviebande Nördlingen, Gewinner des 1. Preises<br>in der Gruppe 1.

Die Themen dieses Jahr waren:

  • Natur – porträtiert: Nimm uns mit in die Natur, lass uns über Deine Schulter schauen und zeige uns, was Du auf Deinen Erkundungen spannendes aufspürst und erlebst.
  • Ernährung von Mensch und Tier: Die Tiere, ob Jäger oder Herdentiere brauchen für ihre Nahrung und zum Überleben die ihnen gemäße Umwelt. Nur der Mensch bearbeitet die Natur, domestiziert die Tiere und nützt die Natur für seine Zwecke. Damit ist auch die Verantwortung für den Erhalt der Natur in seiner Hand.
  • Umwelt – schützenswert: Erzähle von Deinen Gedanken zur Umwelt. Wo siehst Du Fortschritte im Umweltschutz, wo noch Probleme?

Der Hubertussaal im Schloss Nymphenburg ist fast bis auf den letzten Platz besetzt.

Die Gewinner des Sonderpreises für Umweltschutz in der Gruppe 2 Lea und Paul.

Mina und Jasomina haben unterschiedliche Milchbetriebe verglichen und gewannen hierfür den 3. Platz in der Gruppe 2.

Die Brüder Michael, Thomas und Christian gewannen einen Sonderpreis für selbst komponierte Musik in der Gruppe 3.

Die Preisverleihung fand wieder im Hubertussaal im Schloss Nymphenburg statt und auch der Ablauf blieb beim bewährten Schema. Der Saal war fast bis auf den letzten Platz besetzt.
Wir sind Herrn Dr. Michael Apel, Direktor des Museums Mensch und Natur, sehr dankbar, dass er wieder die Moderation der Preisverleihung übernommen hat. Frau Margaretha Stocker als die große Unterstützerin des Projektes überreichte auch dieses Jahr den strahlenden Gewinnern die Preise und Urkunden und Frau Dr. Ebertshäuser als Organisatorin eröffnete die Veranstaltung mit einigen kurzen Begrüßungsworten.
Alle eingesendeten Filme wurden in fünf Altersgruppen aufgeteilt. Nachdem ein Film gezeigt worden war, wurde der Sieger auf die Bühne gebeten, erhielten seine Auszeichnungen von Frau Stocker und wurden von Herrn Dr. Apel zu seinem Projekt interviewt. Die strahlenden Augen der jungen Gewinner und auch der stolzen Eltern im Publikum entschädigten für alle Mühen. Immer wieder erstaunte und überzeugte die große Qualität und auch Unterschiedlichkeit der Filme. „Man bekommt wieder Vertrauen in die Zukunft im Anbetracht dieser begabten jungen Leute“ meinte Herr Dr. Michael Apel während der Moderation. Die Gewinnerfilme sind zu sehen unter www.deinblicknatur.de.

Insgesamt wurden 27 Preise verteilt. Jeder Teilnehmer erhielt ein Leinenrucksack mit dem aktuellen Plakat sowie Urkunde und Preis, ein Gutschein für Foto Sauter und als schönes Symbol der Natur eine Rose. Da bei uns alle Teilnehmer Gewinner sind, getreu des olympischen Mottos: „Dabei sein ist alles“, erhielten die Nicht-Gewinner zwar keinen Preis, aber eine Ehrenurkunde, einen Leinenrucksack und eine Rose. Zum Abschluss trafen sich alle im eleganten und feierlichen Foyer zu kleinen Snacks und Getränken, um sich mit anderen Filmschaffenden sowie den Organisatoren auszutauschen.

Daisy verfilmte mit ‚Mon Jardin‘ das Thema Ernährung von Mensch und Tier und gewann den 3. Platz in der Gruppe 3.

Bei weitem der Größte des Abends, Nils (m.) gewann mit seinen gefühlvollen Film einen Sonderpreis in der Gruppe 5.

Austausch bei Snacks und Getränken im Foyer des Hubertussaals.

Das Team um Amon (3. v.l.) gewann den 1. Preis für den Film ‚Symbiose Mensch‘ in der Gruppe 4.

Die Gewinner des 1. Preises der Video-AG Kempfenhausen mit ihren Leinenrucksäcken und Rosen.

Ausgelassene Stimmung und glückliche Teilnehmer von DEINBLICK NATUR 2016.

Wir sind unserem Ziel, durch das Medium Film und insbesondere des Naturfilms, junge Menschen dazu zu motivieren, sich für die Umwelt als Lebensraum der Zukunft einzusetzen ein ganzes Stück nähergekommen und die Ideen für nächstes Jahr sind schon im Werden. Wir freuen uns auf weitere Jugendfilmwettbewerbe DEINBLICK IN DIE NATUR.
Siehe www.deinblicknatur.de

Preisverleihung des 5. Jugendfilmwettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR 2015 der Hofpfisterei

Die Teilnehmer der Preisverleihung am 13.11.2015

Unter der Schirmherrschaft des Staatsministers für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kultur Dr. Ludwig Spaenle.

Mit großer Spannung erwartet, nicht nur von den Preisträgern und deren Freunde, sondern auch von den zahlreichen Filmkennern des Abends, fand die Preisverleihung auch dieses Jahr, im bis auf den letzten Platz besetzten Hubertussaal im Schloss Nymphenburg statt.

Dr. Reithmeier vom BLLV

Die unverfälschte Fantasie der jungen Regisseure sowie der Reichtum an schönen Bildern in den großartigen Filmen, begeisterte das Publikum. Es war wieder ein voller Erfolg. Frau Dr. Ebertshäuser, Organisatorin des Filmwettbewerbs eröffnete mit einer kurzen Begrüßung den Abend. Im Anschluss sprach Herr Dr. Dieter Reithmeier, Landesgeschäftsführer des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes in München, er unterstützt seit Beginn den Filmwettbewerb. Und wie jedes Jahr übernahm dankenswerterweise Herr Dr. Michael Apel, Leiter des Museums Mensch und Natur, die Moderation der Preisverleihung. Mit großer Freude überreichte dann Frau Margarethe Stocker den strahlenden Gewinnern die Preise mit den Urkunden.


Frau Stocker und Herr Dr. Apel überreichen den Sonderpreis an die Gewinner der 4. Gruppe

Insgesamt 24 Filme wurden ausgezeichnet, die die verschieden Themen des Wettbewerbs mit dem diesjährigen Schwerpunktthema, Das Tier unser Mitgeschöpf zeigten.

Die eingesendeten Filme, streng nach Altersgruppen geteilt, wurden von einer fachkundigen Jury, oft nach langen Diskussionen, bewertet und mit den entsprechenden Preisen versehen. Die Preise, bestehend aus einer Urkunde, Gutscheine von Hugendubel oder Foto Sauter, eine Leinentasche mit dem Motiv des diesjährigen Wettbewerbs, ein Klimasparbuch und eine Rose wurde an die Gewinner verteilt als Auszeichnung für ihr Können und ihr großes Engagement für die Umwelt. Auch wurde an all jene die keinen Preis gewonnen haben, dennoch eine Ehrenurkunde und als Trostpreis das Quartett der Hofpfisterei gegeben, denn auch ihr Engagement sollte beachtet werden.

Frau Stocker und Herr Dr. Apel überreichen Preise an die Gewinner der mittleren Gruppe

Alle anwesenden Lehrer und Fachleute waren sich einig, dass das Filmprojekt Dein Blick in die Natur ein ausgezeichneter Weg für die Jugend darstellt die Natur und ihre Bedingungen über die persönliche Tätigkeit des Filmens besser kennen zu lernen. Im Anschluss an die Preisverleihung gab es kleine Snacks und Getränke für alle Zuschauer und die Möglichkeit, weitere Filminteressierte zu treffen und sich auszutauschen.

Frau Stocker überreicht den Preis an eine Teilnehmerin der älteren Altersgruppe
Frau Stocker und Herr Dr. Apel ehren einige der jüngsten Sieger

Insgesamt erreichte uns eine äußerst positive Resonanz von allen Seiten und so freuen wir uns auch wieder auf den Filmwettbewerb 2016! Mehr Infos dazu gibt es unter www.deinblicknatur.de.

Rückblick auf die Preisverleihung 2014

Die Klasse 5e der staatl. Realschule Herrsching gewann den 2. Preis in der Altergruppe bis 10 Jahre

Oberstudienrat Michael Kirchmeir Herr Alvin Dannhäuser, Ehrenpräsident des BLLV v.l.n.r.: Stella Raith, Gewinnerin des 2. Preises in der Altersgruppe 19-21 Jahre, Dr. Caroline Ebertshäuser, Dr. Michael Apel Isadora Kölbl gewann einen Sonderpreis in der Altersgruppe 13-14 Jahre Das Multikulturelle Jugendzentrum München gewann den 2. Preis in der Altersgruppe 11-12 Jahre Mark Kohlberg (re.) und sein Team gewannen den 1. Preis in der Altergruppe 19-21 Jahre

Die Preisverleihung 2014 fand am 14. November 2014 im Hubertussaal im Schloss Nymphenburg, München statt. Dieses Jahr hatte die Preisverleihung – es war nun das vierte Mal – eine ganz besondere Atmosphäre. Nicht nur weil die Filme wieder überraschend originell und schön waren, sondern auch weil die Sprecher, Herr Oberstudienrat Michael Kirchmeir, als Vertreter unseres Schirmherren, des Staatsministers Dr. Ludwig Spaenle, eine besonders originelle und inspirierende Rede hielt.

Vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband, der seit Anbeginn unseres Filmwettbewerbs das Projekt unterstützt, erschien in Vertretung von Präsident Klaus Wenzel der Ehrenpräsident des Lehrerverbandes Alvin Dannhäuser. Er war zum ersten Mal bei dem Wettbewerb und daher besonders überrascht und beeindruckt, sowohl von der Themenwahl des Wettbewerbs, als auch von der Qualität der Filme. Mit großem Engagement versprach er sich in vielfältiger Weise in Zukunft für den Wettbewerb einzusetzen.

Die Jurysitzung, die wieder im Medienzentrum der Stadt München stattfand, hatte es dieses Jahr besonders schwer sich zwischen oft gleichwertigen Filmen zu entscheiden, sodass es in einer Altersgruppe sogar zwei 2. Preise gab. Auch dieses Jahr gab es für die Gewinner wertvolle Preise in Form von Gutscheinen der Firma Foto Sauter bzw. Hugendubel, sowie Ehrenurkunden für die, die dieses Jahr noch keinen Preis gewonnen haben. Dass das Thema Dein Blick in die Natur von höchster Wichtigkeit und Aktualität ist, betonten die Teilnehmer eindrücklich.

Das Engagement der Hofpfisterei für die Umwelt und damit auch im Filmwettbewerb verlieh den Filmen eine gewisse Ernsthaftigkeit und auch aus dem lustigen Humorvollen sprach doch das Wissen um die Problematik der Umwelt, vor der wir alle stehen.

Gemeinsam mit den Teilnehmern freuen wir uns jetzt schon auf den Filmwettbewerb 2015!

Rückblick auf die Preisverleihung 2013

Die Teilnehmer des Filmwettbewerbes 2013

Begrüßung durch Herrn Klaus Wenzel, Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes Frau Dr. Caroline Ebertshäuser,<br>Organisatorin des Filmwettbewerbes Studiendirektor Alexander Schröder, in Vertretung des Schirmherren Kultusminister<br>Dr. Ludwig Spaenle Dr. Michael Apel, Leiter des Museums Mensch und Natur moderiert die Preisverleihung Frau Dr. Ebertshäuser überreicht<br>die Preise an die Gewinner

Am 15. November 2013 fand die Preisverleihung des Filmwettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR der Hofpfisterei im Hubertussaal, Schloss Nymphenburg statt. Der Saal war besetzt bis auf den letzten Platz. Und auch für das Gruppenbild zum Schluss reichte die Bühne nicht aus und es mussten noch Stühle davor gestellt werden.

Es ist sehr erfreulich, dass der Filmwettbewerb immer mehr Zuspruch und Teilnehmer findet, denn die Einsendungen zum Vorjahr haben sich fast verdoppelt. Außerdem erweiterten wir das Teilnehmeralter um die Gruppe der 19-21Jährigen, was nicht nur sehr schöne Filme brachte, sondern es bewies sich auch, dass die künstlerische Entwicklung sich anhand des Alters der jungen Regisseure besonders zeigen lässt. Unser Ziel ist es, das Verhältnis der Jugend durch die kreative Tätigkeit des Filmens zu vertiefen. Denn: Nur was man kennt und schätzt, das schützt man auch! – und gerade das ist für die Zukunft der Jugend unser Hauptanliegen.

Wie jedes Jahr war auch heuer die Stimmung auf der Preisverleihung mitreißend und fröhlich. Denn es erstaunt immer wieder, die Filme, die man nur in Größe des Computerbildschirms kennt, auf einer großen Leinwand zu sehen.

Besonders gefreut haben uns die aufmunternden und lobenden Worte unseres Schirmherren Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der diese durch Studiendirektor Alexander Schröder überbringen ließ. Auch seit Anbeginn vor drei Jahren war der Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes tatkräftiger Unterstützer unseres Wettbewerbs und so kam dieses Jahr der Präsident des Verbandes Klaus Wenzel. Er versprach uns sein Engagement auch für die kommenden Jahre, denn er ist von dem Wettbewerb sehr angetan.

Wie jedes Jahr übernahm der Leiter des Museums Mensch und Natur Dr. Michael Apel die Moderation der Preisverleihung zusammen mit Frau Dr. Caroline Ebertshäuser, die den Wettbewerb organisiert.

Der Naturfilm ist zum wichtigen Aufklärungsmedium für die Umwelt geworden. Um dies zu unterstützen, boten wir während des gesamten Jahres in verschiedenen Kinos ein Rahmenprogramm zum Wettbewerb an, bei dem kritische und ausgezeichnete Naturfilme gezeigt wurden. Um diese Filme in Beziehung zu unserem Wettbewerb zu stellen, spielten wir im Vorprogramm einige Gewinnerfilme des Wettbewerbs ein, um den geladenen Schulkassen zu zeigen, wie wichtig der Umweltfilm ist und damit ihre eigenen Filme, denn sie sind ein Beitrag zum Engagement für die Umwelt. Diesen Weg wollen wir im kommenden Jahr entschieden weitergehen und ihn auch erweitern.

Imbiss im Foyer nach der Veranstaltung

FILM & NATUR

Rahmenprogramm zum Filmwettbewerb 2013

DAS RAHMENPROGRAMM ALS DOWNLOAD (PDF 700kB)

Donnerstag, 2. Mai 2013, 19 – 22 Uhr
Kino Breitwand Starnberg

mehr Infos zum Kino »

Filmvorführung: ÜBER WASSER
mehr Infos zum Film »

Einführungsprogramm zum Jugendfilmwettbewerb
"DEinblick in die Natur"

mit einem Best-of der Gewinnerfilme 2011 und 2012
Im Anschluss an die Filmvorführung Gespräch mit Gästen.

Mittwoch, 8. Mai 2013, 14 – 17 Uhr
ARRI Kino München

in Kooperation mit
Treffpunkt Filmkultur e.V.
mehr Infos »

Filmvorführung: MORE THAN HONEY mehr Infos zum Film »

Einführungsprogramm zum Jugendfilmwettbewerb
"DEinblick in die Natur"

mit einem Best-of der Gewinnerfilme 2011 und 2012
Im Anschluss an die Filmvorführung
Gespräch mit Walter Haefeker, Berufsimker

Freitag, 10. Mai 2013, 11 – 12:30 Uhr
Gasteig München,
Vortragssaal der Bibliothek

in Kooperation mit DOK.education (DOK.fest München)
mehr Infos zum Dokfest »

Einführungsveranstaltung zum Jugendfilmwettbewerb
"DEinblick in die Natur" 2013

mit einem Best-of der Gewinnerfilme der Wettbewerbe 2011 und 2012
Passend zum diesjährigen Wettbewerbsthema "Wasser"
wird der preisgekrönte Kurzfilm "KORANA" des jungen Regisseurs Michael Schranner gezeigt.
mehr Infos zum Film »


Best-of des Wettbewerbs im Gasteig
Die bisherigen Gewinnerfilme des Wettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR können vom 15.06. bis 01.10.2013 im Bereich "Update" der Stadtbibiliothek im Gasteig gesehen werden.

Eine Zusammenarbeit von

DOK.education
Schirmherrschaft: Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der LH München
Jugendfilmwettbewerb DEINBLICK IN DIE NATUR
Schirmherrschaft: Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Kultusminister
Treffpunkt Filmkultur e.V.
Schirmherrschaft: Christian Ude, Oberbürgermeister der LH München

RÜCKBLICK

Preisverleihung 2012

Die Teilnehmer des Wettbewerbes 2012

Dr. Michael Apel führt durch die Veranstaltung Margaretha Stocker, Hofpfisterei überreicht die Preise

Wir konnten bei unserem Filmwettbewerb auf den Erfolg des letzten Jahres aufbauen, sogar mit deutlich mehr, sehr guten Einsendungen. Außerdem hat auch das Interesse von offizieller Seite und von den Schulen an dem Wettbewerb deutlich zugenommen. Das große Highlight, auf das alle aufgeregt warteten, war jedoch die Preisverleihung im Hubertussaal, Schloss Nymphenburg am 09. November 2012.

Schwer zu sagen, wer mehr Spaß hatte: die Kinder oder die Erwachsenen. Denn für die Erwachsenen ist es jedes Mal eine große Freude zu sehen, wie fantasievoll, kreativ und in vielen Fällen äußerst professionell die Jugend gearbeitet hat. Überraschend, vor allem wohl für die Filmemacher selbst, ist es die Filme erstmal auf einer großen Leinwand zu sehen, denn so wird ihre Qualität und Aussagekraft erst richtig sichtbar. Die Begeisterung der 400 Zuschauer sorgte für eine großartige Stimmung.
Die achtköpfige Jury bestehend aus Fachleuten der Filmbranche und der Wissenschaft hat es sich nicht leicht gemacht und viele Filme haben nur knapp einen Preis verfehlt. Aber Wettbewerb ist Wettbewerb und so wir haben uns dem olympischen Gedanken angeschlossen: Dabei sein ist alles!

Durch die Preisverleihung führte Dr. Michael Apel, Leiter des Museums Mensch und Natur und Mitglied der Jury des Wettbewerbs. Wie jedes Jahr übergab Frau Margareta Stocker, Vorstand der Hofpfisterei, den stolzen Teilnehmern ihre Preise. Es waren nicht nur 1., 2. und 3. Preise der jeweiligen Altersgruppen, sondern, da es so viele gute Filme gab, wurden auch Sonderpreise zum den Themen „Fantasie“ und „Originalität“ verliehen.

Und wie geht es weiter? Die Antwort: Wir machen auch 2013 weiter, angespornt durch die vielen guten Filme und hoch erfreut, dass das Ministerium für Unterricht und Kultus schon im Vorhinein bestätigt hat, dass es auch im nächsten Jahr gerne wieder die Schirmherrschaft übernehmen wird.

Der Film ist das zentrale Medium der Moderne und bietet der Fantasie mithilfe der Technik unzählige Möglichkeiten sich auszudrücken. Der weite Blick in die Landschaft fasziniert ebenso, wie die Großaufnahme von einer kleinen, krabbelnden Ameise. Das Motto „DEINBLICK IN DIE NATUR“, mit dem Regiestuhl als Leitmotiv hat sich bewährt, denn mit dem Regiestuhl wollen wir sagen „Wir sind die Regisseure unserer Zukunft. Die Umwelt liegt in unserer Hand.“

Wir gratulieren allen Gewinnern und jene, die dieses Mal nichts gewonnen haben, könnten es als Chance und Inspiration sehen, um vielleicht im nächsten Jahr als Sieger dabei zu sein.

Imbiss und Austausch im Anschluss an die Preisverleihung

 

Events 2011

Preisverleihung 2011

Die Preisverleihung des ersten Jugendfilm-Wettbewerbes der Hofpfisterei am 18.11.2011 im Hubertus Saal, Schloss Nymphenburg war ein großer Erfolg. Das Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal, staunte über die Filme, die auf großer Leinwand ihre Wirkung entfalten konnten und freute sich mit den Gewinnern, die ihre Preise und Urkunden von Frau Margaretha Stocker, Hofpfisterei auf der Bühne überreicht bekamen. Die über 300 Gäste waren vor allem überrascht von der Fantasie und Vielfalt der Themen, die die Filme präsentierten. Besonders spannend waren die jeweils charakteristischen Sichtweisen jeder Altersgruppe und ihres ganz eigenen "Blickes in die Natur".

Humorvolle kleine Sketche wechselten mit groß angelegten, stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen, aber auch geradezu wissenschaftliche Dokumentationen, etwa über Blattschneiderameisen oder die Entstehung eines Spinnennetzes waren zu sehen. Bei einem kleinen Imbiss im Foyer konnten die jungen Filmemacher ihre Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig zu den entstandenen Filmen beglückwünschen.

Symposium "Umwelt und Verantwortung" und Kinder-Akademie "Plant-for-the-Planet", 19.11.2011

Das Symposium "Umwelt und Verantwortung" am nächsten Tag war eine Zusammenfassung der Ideen und Ziele des Filmwettbewerbs "DEINBLICK IN DIE NATUR – Wir sind die Regisseure unserer Zukunft. Die Umwelt liegt in unserer Hand." Es sollte ein Dialog zwischen der Jugend und den Erwachsenen stattfinden. So wurden gezielt Referenten ausgewählt, deren Einsatz für die Umwelt vor allem im aktiven, engagierten Handeln liegt, wie z.B. bei Josef Braun, Öko-Landwirt aus Freising, dessen intensive Erforschung der Natur und ihrer Eigengesetze in der sensiblen Bewirtschaftung seines Hofes Niederschlag findet. Auf andere Art, aber ebenso tatkräftig, stellte Christoph Fischer, den von ihm gegründeten Verein Zivilcourage und dessen Ziele vor. Hier ging es vor allem darum die Landwirte über die schwerwiegenden Folgen der Genmanipulation zu informieren und sich gegen den Einfluss der Saatgutkonzerne zur Wehr zu setzen. Alle diese Vorträge passten zudem zu dem Motto "Stop talking! Start planting!" des 13jährigen Felix Finkbeiner, Initiator der Organisation "Plant-for-the-Planet". Denn während im Hubertus Saal die Erwachsenen tagten, wurde nur eine Tür weiter im Museum Mensch und Natur von Felix Finkbeiner und 52 Kindern eine neue "Plant-for-the-Planet"-Akademie gegründet. Die Erwachsenen waren am Vormittag von Felix’ Vortrag genauso begeistert, wie am Abend von der Vorstellung der Tagesergebisse der Kinder-Akademie.

Trotz aller Aktivität sollte die Reflexion über das Handeln nicht zu kurz kommen und so bildeten die Vorträge von Prof. Trommer, über den didaktischen Umgang mit der Naturerfahrung von Jugendlichen und der philosophische Beitrag von Prof. Vogt über die Hintergründe des Themas "Du bist der Regisseur Deiner Zukunft" einen eindrucksvollen Abschluss. Das Symposium wurde moderiert von Dr. Caroline Ebertshäuser, Organisatorin der Filmwettbewerbs. Die einführenden Worte sprach OstR Alexander Schröder in Vertretung des Schirmherren, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle.

PREISVERLEIHUNG & SYMPOSIUM

Wir sind die Regisseure unserer Zukunft.
Die Umwelt liegt in unserer Hand.

Unter diesem Motto stand der erste Kurzfilmwettbewerb der Hofpfisterei, der mit einer Preisverleihung am 18. November 2011 und einem Symposium am 19. November 2011 seinen Abschluss findet.

Bei dem Symposium werden neben Theoretikern auch Personen sprechen, die sich mit mutigen Initiativen für den Erhalt der Natur für nachfolgende Generationen einsetzen; wie Christoph Fischer, der mit seiner Organisation "Zivil Courage e.V." gegen Gentechnik kämpft oder die Jugend von Greenpeace mit ihren engagierten Aktivitäten, sowie Felix Finkbeiner mit seinem Slogan "Stop Talking! Start Planting!".

Auch das Projektjahr "Umwelt und Film" der Hofpfisterei will tatkräftig mit einer Aktion für die Zukunft enden und so wird Felix Finkbeiner am Tag des Symposiums mit Kindern und Jugendlichen eine neue "Plant-for-the-Planet"-Akademie im Museum Mensch und Natur gründen.

18. November 2011
Preisverleihung des Jugendfilmwettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR
16–19 Uhr, Hubertus Saal / Schloss Nymphenburg, München

19. November 2011
Symposium "Umwelt und Verantwortung"
10–18 Uhr, Hubertus Saal / Schloss Nymphenburg, München

19. November 2011
"Plant-for-the-Planet" Akademie
9–18 Uhr, Museum Mensch und Natur / Schloss Nymphenburg, München

Teilnahme an der Kinderakademie nur nach Online-Anmeldung möglich:
http://www.plant-for-the-planet.org/de/academies/registration
Kontakt: Kerstin Knuth, Telefon: 08808 / 93 45, kerstin.knuth@plant-for-the-planet.org
Plant-for-the-Planet, Lindemannstraße 13, 82327 Tutzing

Veranstaltungsflyer zum Download

Symposium "Umwelt und Verantwortung"

Programm

10.00 Uhr   Begrüßung und Einführung
Dr. Caroline Ebertshäuser
Alexander Schröder OStR,
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Dr. Michael Apel Leiter des Museums Mensch und Natur

10.20 Uhr   Best of des Filmwettbewerbs DEINBLICK IN DIE NATUR
Bertram Verhaag und Nils Kraschienski

11.00 Uhr   Felix Finkbeiner: "Redet nicht – tut etwas!"

11.30 Uhr   Kaffeepause

11.45 Uhr   Christoph Fischer: Zivilcourage gegen Gentechnik

12.15 Uhr   Josef Braun: Biolandbau für Mensch und Natur

12. 45 Uhr   Kurze Diskussion

13.00 Uhr   Mittagspause

14.00 Uhr   Prof. Dr. Gerhard Trommer: Jugend und Natur – wild und frei?

14.45 Uhr   Kaffeepause

15.00 Uhr   Prof. Dr. Markus Vogt: "Wir sind die Regisseure unserer Zukunft" – ein Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit

16.00 Uhr   Podiumsdiskussion mit allen Referenten

16.30 Uhr   Präsentation der Tagesergebnisse der Plant-for-the-Planet Akademie

17.00 Uhr   Urkundenübergabe und Ernennung der Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit

Moderation: Dr. Caroline Ebertshäuser

Referenten

Nils Kraschienski   Greenpeace Jugend München, Mitglied der Jury
Neben seinen Interessensgebieten Naturschutz, Film und Technik, engagiert sich Nils Kraschienski (16) seit drei Jahren aktiv bei der Münchner Greenpeace Jugend.

Bertram Verhaag   Regisseur, Mitglied der Jury
Bertram Verhaag gründete 1976 zusammen mit Claus Strigel die Produktionsfirma DENKmal-Film. Seither entstanden unter seiner Regie über 100 engagierte Dokumentarfilme, für die Verhaag zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Felix Finkbeiner   Gründer von Plant-for-the-Planet
Felix Finkbeiner (13) ruft die Kinder der Welt auf, Bäume zu pflanzen und als Weltbürger gemeinsam für ihre Zukunft zu kämpfen. Kinder aus über 100 Ländern gründen gemeinsam die Plant-forthe- Planet Initiative und verbreiten als Botschafter für Klimagerechtigkeit ihre gemeinsame Vision.

Christoph Fischer   Gründer von Zivil Courage e.V.
Christoph Fischer, seit 17 Jahren Landwirtschaftsberater, gründete 2006 die Initiative "Zivil Courage – Freie Bauern und Bürger AG gegen Gentechnik", mit dem Ziel, kritisch über die Agro-Gentechnik aufzuklären und alternative Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft zu finden.

Josef Braun   Ökolandwirt aus Freising
Josef Braun übernahm den elterlichen Hof, der seit 1796 in Familienhand ist und stellte ihn 1988 auf organisch-biologische Landwirtschaft um. Brauns Anliegen ist es, die Zusammenhänge in der Natur zu ergründen und in seine Landwirtschaft zu integrieren.

Prof. Dr. Gerhard Trommer   Prof. emer. Umweltpädagogik, Goethe Universität, Frankfurt a. Main
Gerhard Trommer war neben seiner Professur für Didaktik der Biologie mit Schwerpunkt landschaftsbezogene Umweltbildung, auch ausstellender Künstler. Trommers Anliegen ist es, den Menschen die Natur unmittelbar erfahrbar zu machen.

Prof. Dr. Markus Vogt   Prof. für Christliche Sozialethik, LMU München
Markus Vogt hatte seit 1997 mehrere Professuren der Christlichen Sozialethik inne und war langjähriger Mitarbeiter im Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung. Vogts Forschungsschwerpunkte sind die Nachhaltigkeit, Umweltund Wirtschaftsethik.

Auftaktveranstaltung

Was gibt es Schöneres als die Natur? Du findest sie grandios – doch Du machst Dir auch Sorgen
um die Zukunft unserer Umwelt? Vielleicht kennst Du sogar jemanden, der etwas gegen die
Gefahren unternimmt?

Datum: Freitag, 8. Juli 2011

Ort: Münchner Stadtmuseum, Jakobsplatz 1 (U/S-Bahn Marienplatz)

Zeit: 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr – Eintritt frei!

Die Auftaktveranstaltung zeigt die Trailer drei spannender Natur- und Umweltfilme, deren Regisseure und Dargestellte gerne vor Ort gerne mit Euch diskutieren und bei einem kleinen Imbiss im Anschluss auch eure Fragen beantworten.

Filme:

Der Bauer, der das Gras wachsen hört von Bertram Verhaag

Der achte Schöpfungstag – Zivilcourage in Altötting von Bertram Verhaag

Das Kornfeld – Dschungel für einen Sommer von Jan Haft

Gäste:

Bertram Verhaag (Dokumentarfilm-Regisseur, Denkmal Film)

Michael Simml (Öko-Landwirt)

Christoph Fischer (Gründer von Zivil Courage e.V.)

Melanie Haft (Nautilus Film)

Thassilo Franke (Biologe)

Die Teilnahme am Wettbewerb ist unabhängig vom Besuch der Auftaktveranstaltung.